Bei trendspot versuchen wir am Zahn der Zeit zu bleiben – manchmal wird der Zahn gezogen, manchmal wird geschaut welcher nachwächst. Wir selbst sind mit unserem Betatest im Sommer 2019 an den Start gegangen und versuchen seitdem unser gamifiziertes Trendmagazin zu etablieren. Kein Wunder also, dass Zocken auch bei uns ein großes Thema ist. Normalerweise schauen wir nach vorn, um unseren Usern kommende Games oder Hardware zu präsentieren. Ob Top oder Flop? Das entscheidet ihr! An dieser Stelle wollen wir aber einmal auf vergangene Trends aus der trendspot-App zurückblicken.

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und allein der November wartet mit einigen spannenden Releases auf. Besonders die großen Titel haben wir euch in der App bereits präsentiert oder ihr werdet sie bald in gewohnter Manier bewerten können. Bevor wir den Fokus auf das letzte Quartal des Jahres richten, besinnen wir uns noch einmal auf die Start-Tage von trendspot. Während wir selbst noch viel probiert und ausgetestet haben, welche Kategorien und Themen für unsere User von besonderem Interesse sein könnten, gab es zur E3 im Juni sowie zur gamescom im August hitzige Diskussionen und Unmengen an Gerüchten zur nächsten Konsolengeneration. Zwar gaben Sony und Microsoft vereinzelte Infos zur PlayStation 5 und zum Project Scarlett heraus, so ganz schlau ist aber noch niemand geworden – gemutmaßt wird, dass wir die beiden Konsolen zum Jahresende 2020 bestaunen können. Grund genug für Yves Guillemot, dem CEO von Ubisoft, schon einmal erste AAA-Titel für die Next-Gen-Konsolen zu teasern. Dazu zählen Gods and Monsters, Rainbow Six Quarantine und Watch Dogs Legion. Eine andere Konsole, die Cloud-basierte Stadia von Google, lässt dagegen nicht so lang auf sich warten und soll schon im November 2019 erscheinen.

Das vierte Quartal 2019: Enttäuschung und Hoffnung

Das letzte Quartal eines Jahres bedeutet für Sportspiele vor allem, dass es Zeit für das jährliche Update ist. Mit FIFA 20 erschein noch Ende September der neueste Ableger des Lizenz-Monsters auf dem Hause EA. Obwohl die Bundesliga sowie die internationalen Pokalwettbewerbe der UEFA prominente Features darstellten, sorgte das Game auch für gewissen Frust. Denn trotz der Fülle an lizensierten Spielern, Ligen und Stadien mussten Fans dieses Jahr nicht nur auf die Allianz Arena in München verzichten – mit Juventus Turin ging auch ein sehr prominenter Club zur Konkurrenz in Form von Pro Evolution Soccer (Konami). Wer auf Atmosphäre steht, wird also beim Spiel FC Bayern München gegen Piemonte Calcio in einem generischen Stadion nur wenig Champions League-Feeling kriegen. Immerhin: Der überaus spaßige Volta-Modus, der quasi die Story um Alex Hunter aus vergangenen Teilen ersetzt, dürfte viele Party-Abende bereichern – wie einst FIFA Street oder der Hallenmodus.

Deutlich schlimmeres mussten aber Wrestling-Fans ertragen. Schon nach der Trennung von 2K Games und Entwickler Yukes stand der neueste Ableger der WWE 2K-Reihe unter keinem guten Stern. Und das Bild bestätigte sich. Als WWE 2K20 Ende Oktober auf den Markt kam, mehrten sich Frust und Ärger – das Game erschien quasi unfertig, voller Bugs und Glitches. Der Spaß, den eigentlich das Spiel bringen sollte, machte sich die Community einfach selbst: Tipp für einen langweiligen Abend? Eine Try Not To Laugh-Challenge mit den seltsamen Fehlern der neuesten Wrestling-Simulation.

Doch auch positive Überraschungen hielt das letzte Quartal bisher bereit. Das Rollenspiel The Outer Worlds kam gefühlt aus dem Nichts – zumindest im Vergleich zur ewigen Warterei auf Death Stranding, Cyberpunk 2077 oder Half Life 3. Obsidian lieferte ein Space-Western-Game mit abgedrehtem Fallout-Humor, interessantem Level-System und erlernbaren Schwächen. Die Dialoge, Entscheidungen und Charaktere trösten darüber hinweg, dass es im Gegensatz zum Klassiker Fallout: New Vegas keine große Open World gibt. Stattdessen bietet sich eher ein Verweis auf die Mass Effect-Trilogie an.

Death Stranding (Quelle: Den of Geek)

Große Namen, große Dramen

Mit Death Stranding kommt Anfang November eines der wohl meisterwarteten Spiele des Jahres auf den Markt. Großmeister Kojima verkündete bereits, dass der Spaß am Spiel möglicherweise erst nach der Hälfte einsetzt. Solange könnte es dauern, bis Mechanik, Story und Co. sich voll entfaltet haben. Ob das wirklich so ist? Wir freuen uns auf eure Abstimmung in unserer App! Ebenfalls große Vorfreude löste die Ankündigung von Jedi: Fallen Order aus. Kriegen wir hier endlich wieder ein gutes Singleplayer-Game unter der Star Wars-Lizenz? Auch hier erfahren wir ab Mitte November mehr. Bis zum Kino-Release von Episode IX bleibt also genug Zeit, um intensiv zu zocken und bei trendspot zu entscheiden, ob die Macht mit dem Game ist – oder eben nicht.

Wie geht es 2020 weiter? Abreißen wird die Gaming-Vorfreude auf keinen Fall. Dafür sorgt allein schon Cyberpunk 2077, welches im April kommen soll. Freunde von (MMO)RPGs dürften außerdem die Ankündigungen von WoW: Shadowlands und Diablo 4 gefeiert haben. Und trendspot? Wir hoffen auch im nächsten Jahr genug Stoff zu haben, mit dem ihr spielend gewinnen könnt. Kommende Releases für PC und Konsolen geben dazu aber auf jeden Fall eine Menge Anlass.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein